2012 – 2022

Sunday throwback again – 10 years ago I had the chance to set up my own office SESA. after having worked for several years in renowned offices such as UNStudio van Berkel & Bos, Massimiliano Fuksas and LAVA Laboratory for Visionary Architecture. Within SESA. my focus was on conceptual design projects from small to large scale with a certain deep interest in all kinds of residential typologies.

Setting up my own business was a lot of fun and work and without the support by my wife and my family it would not have been at all as successful as it was. Our projects were highly recognized, awarded and exhibited.

Then back in 2019 I got the chance to start another journey and I have to say joining the office of blocher partners in Stuttgart and getting to know so many nice people was on of the best decisions I made during my career. I joined the the office as creative director in 2019 and was named Head of Design Architecture in 2022.

Today SESA. is not active as such any more but looking back to what I achieved during the last 10 years still makes me happy and proud – cheers!

Stadtbibliothek Heidenheim

Throwback to one of the first successful competitions I worked on after founding SESA. in 2012. The concept for the library in Heidenheim derived from approach to design a continuous set of slabs of education and knowledge that are spatially connected through stairs and ramps. This spine of education is made visible to the outside by a transparent glass facade that guides visitors through the space.

We have been awarded as FINALISTS of this competition which at that time made us quite proud and helped us a lot to apply for upcoming projects ahead.

Pebbles.

Throwback to a beauty I developed a couple of years ago – Pebbles. Lounge Chair is the result of a design intention to create a lightweight, unibody, sustainable piece of furniture for multiple purposes. This intention is achieved through an intelligent digital design and manufacturing process on the one side and an innovative use of material on the other side.

Pebbles. is made of expanded polypropylene foam (EPP), a material which is not only highly innovative in the field of furniture design but also 100% recyclable and free from toxic properties.

Jugendherberge Berchtesgaden

Die Sanierung der Jugendherberge in Berchtesgaden habe ich als Erstlingswerk zwischen 2009 – 2011 bearbeitet. Das Projekt hatte in vielen Bereichen einen prototypischen Charakter, schließlich wurde hier erstmals ein neues Übernachtungs- und Zimmerkonzept in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendherbergswerk Landesverband Bayern zur Anwendung gebracht, welches das in die Jahre gekommene Bild der Herberge nachhaltig ändern sollte.

Wohnen auf zwei Ebenen, Tübingen

Für eine junge Familie haben wir zwei übereinander liegende, getrennte Wohneinheiten in einem Bestandsgebäude in eine räumlich klar strukturierte, spannende Maisonette Wohnung verwandelt – wir freuen uns schon auf das Ergebnis der Umsetzung.

Wohnquartier Spitalhöhe

Die Neue Rottweiler Zeitung berichtet am 9.9.20 über das von blocher partners entworfene Wohnquartier Spitalhöhe in Rottweil:

Auszug aus dem Artikel der NRWZ:
Der zertifizierte Herrenberger Projektentwickler Marquardt Immobilien entwickelt zusammen mit dem Stuttgarter Architekturbüro blocher partners in Rottweil ein modernes Wohnquartier mit insgesamt 31 Wohneinheiten. Vier Baukörper sind für das Wohnquartier „Spitalhöhe“ geplant. Das Projektgrundstück an der Ecke Imster Straße/Basler Straße ist Teil des neuen Baugebiets „Spitalhöhe – Quartier Mitte und Quartier West“.

… Die vier geplanten Häuser des Wohnquartiers „Spitalhöhe“ gruppieren sich um einen zentralen Innenbereich. Ein Landschaftsarchitekt gestaltete die Grünanlagen zwischen den Häusern. Das Gelände ist ansteigend und sichert somit, für viele Einheiten, einen wunderbaren Blick über das Tal nach Süden. Die Ein- bis Fünfzimmerwohnungen verfügen alle über einen Balkon, eine Terrasse oder Dachterrasse, sind nach Südosten oder Südwesten ausgerichtet und fangen so ein Maximum an Licht ein. …

… Alle Häuser des Wohnquartiers „Spitalhöhe“ werden in der Hybridbauweise errichtet. … „Mit dieser Bauweise setzen wir konsequent das Thema energieeffizientes Wohnen um. Die massiven Bauteile speichern die Wärme für die Nacht, die Holzfassadenelemente hingegen schützen vor Kälte: eine optimale energetische Symbiose. Bei der Auswahl der verwendeten Baustoffe achten wir darauf, möglichst naturnahe Materialien zu verwenden, die das Raumklima positiv beeinflussen“, sagt Geschäftsführer Joachim Marquardt. Und über 70 Prozent der Werkstoffe sind bei der Hybridbauweise recycelbar.

Vortrag @ Pauline51, Stuttgart

Vorankündigung:
Donnerstag, 17.09.2020 ab 18.00 Uhr

„Virtuelles – Reelles — Digitales – Analoges Entwerfen in der Architektur“ @ Pauline51, Stuttgart

Sebastian wird in seinem Impulsvortrag das Thema „Digitales Arbeiten“ erörtern. Komplexe Bauaufgaben erfordern umfassende Bearbeitung transdisziplinärer, digitaler Instrumente des Ausdrucks, der Koordination und der Umsetzung. Digitalisierung verändert Planen und Bauen auf gravierende Weise.

Podiumsdiskussion @ Pauline 51

// Neuer Termin: 18.6.2020 // Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Veranstaltung verschoben.

Auf Einladung von Prof. Rudi Schricker wird Sebastian am 26.3.20 in der Pauline 51- Architekturbühne für Stuttgart an der Podiumsdiskussion zum Thema Architektur und Digitalisierung – Chancen und Gefahren teilnehmen. Hier gehts zur Vorankündigung.

Raumwelten Pavillon

Pavillon Lichtwolke, Ludwigsburg
Projekt realisiert 2015
Temporärer Veranstaltungspavillon, ca. 250qm BGF, 1800cbm Volumen
Verfasser Sebastian Schott, Prof. Thomas Hundt, Prof. Tobias Wallisser
mit Studierenden der ABK Stuttgart und HFT Stuttgart

Diskussionsforum „Elephant in the Room“

Sebastian Schott wurde eingeladen, am Diskussionsforum zu Arbeitsbedingungen in der Architektur im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Elephant in the Room“ teilzunehmen.

Beginn, 03.12.2019 19:00 @ ABK Stuttgart

Unter Moderation von Marianne Mueller, Professorin für Entwerfen, Architektur und Gebäudetypologie der ABK Stuttgart, wird darüber diskutiert, unter welchen Bedingungen Architektur entsteht. Problematische Arbeitsstrukturen, die zwischen Ausbeutung, Selbstausbeutung und Hypermobility changieren, werden ins Zentrum des Abends gestellt und hinterfragt.

Das Diskussionsforum: „Arbeitsbedingungen in der Architektur“ findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Elephant in the Room“ im Wintersemester 2019/2020 statt, bei der „blinde Flecken“ des Architekturdiskurses zur Sprache gebracht werden sollen. Die (selbst-) kritische Auseinandersetzung ermöglicht dabei ein Nachdenken über und Weiterdenken von vorhandenen Strukturen. Unterschiedliche Lebensentwürfe, disziplinimmanente Arbeitsbedingungen und diffuse Vorstellungen von nachhaltiger Architektur werden in den Fokus der Diskussionsforen gestellt und von verschiedenen Positionen beleuchtet. 

Kuratiert von Claudia Nitsche M.A. 

Eine Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung des Design Centers Baden-Württemberg, FSB – Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG und der Nimbus Group

Haus im Hunsrück

Umbau + Erweiterung Wochenendhaus im Hunsrück
Projekt in Planung 2015 – 2021

In der Nähe von Trier erweitern wir ein bestehendes Wochenendhaus um einen neuen Wohn- und Essbereich. Zusätzlich wird die innere Erschließung neu organisiert, um im Obergeschoss künftig zwei Schlafzimmer und ein neues Bad unterbringen zu können.

Der eingeschossige neue Baukörper der Erweiterung wird in Holzbauweise ausgeführt. Großzügige Öffnungen geben den Blick in den Garten mit altem Baumbestand frei. Der Baukörper wird mit einer Lamellenverschalung verkleidet.

Wohnung am Killesberg

Wir haben 2019 für eine Wohnung am Killesberg in Stuttgart ein neues Gestaltungskonzept entwickelt. Über drei Ebenen und 190qm haben wir mit einigen gezielten Eingriffen eine Offenheit im Grundriss erzeugt, die unsere Bauherrn überzeugte.

Neue Einbaumöbel ermöglichen zudem das Schalten und Teilen von Funktionen, um unterschiedlichen Situationen gerecht zu werden.