Raumwelten Pavillon

Pavillon Lichtwolke, Ludwigsburg
Projekt realisiert 2015
Temporärer Veranstaltungspavillon, ca. 250qm BGF, 1800cbm Volumen
Verfasser Sebastian Schott, Prof. Thomas Hundt, Prof. Tobias Wallisser
mit Studierenden der ABK Stuttgart und HFT Stuttgart

Wohnung am Killesberg

Wir haben 2019 für eine Wohnung am Killesberg in Stuttgart ein neues Gestaltungskonzept entwickelt. Über drei Ebenen und 190qm haben wir mit einigen gezielten Eingriffen eine Offenheit im Grundriss erzeugt, die unsere Bauherrn überzeugte.

Neue Einbaumöbel ermöglichen zudem das Schalten und Teilen von Funktionen, um unterschiedlichen Situationen gerecht zu werden.

Pebbles Möbelserie

Pebbles Möbelserie, Lounge Chair und Side Table
Prototypen realisiert 2016
Auszeichnung Förderung für junge, innovative Unternehmen im Land Baden-Württemberg durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in 2015 / 2016
SESA. Sebastian Schott Architects, Stuttgart (Konzept, Gestaltung)
M4U, Fellbach Oliver Ambach, Steffen Becker (Realisierung Prototypen)

Jugendherberge Berchtesgaden

Die Sanierung der Jugendherberge in Berchtesgaden habe ich als Erstlingswerk zwischen 2009 – 2011 bearbeitet. Das Projekt hatte in vielen Bereichen einen prototypischen Charakter, schließlich wurde hier erstmals ein neues Übernachtungs- und Zimmerkonzept in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendherbergswerk Landesverband Bayern zur Anwendung gebracht, welches das in die Jahre gekommene Bild der Herberge nachhaltig ändern sollte.

Loft am Stöckach

Für eine junge Familie mit zwei Kindern haben wir eine ehemalige Druckerei kernsaniert und in ein Wohnloft mit ca. 250qm Wohnfläche verwandelt.

Die charakteristische, offene Struktur des Grundrisses wurde im Wohn- und Essbereich beibehalten, im privaten Bereich entstanden die notwendigen neuen Zimmer für die Kinder und Eltern inklusive neuer Bäder. Der Eingang in die Wohnung wurde nach Norden verlegt. Eine großzügige Wendeltreppe fungiert als neuer zentraler Verteiler zwischen den Ebenen.

Privatbrauerei Geilingsbräu

Wir verwandeln eine ehemalige Industriehalle in eine Privatbrauerei mit Sudhaus, Tanklager und Seminarbereich. Durch den Einbau einer modernen Interpretation einer Holzbogenstruktur wird die vorhandene Halle neu zoniert. Es entsteht ein hohes Mittelschiff mit zwei niedrigeren Seitenschiffen. Im hohen Mittelschiff liegt zentral zum Haupteingang das Herzstück der Anlage, das sogenannte Sudhaus, die beiden etwas in der Höhe reduzierten Seitenschiffe nehmen das Tanklager, den Seminar- und Veranstaltungsbereich und das Lager auf.

Alle Bestandteile des Brauprozesses sind für den Besucher einsehbar bzw. begehbar. So entsteht ein unverwechselbarer Ort, der das Produkt in den Mittelpunkt stellt und der Besuch zum Event werden lässt. Die Kapazität der Anlage liegt bei 15 HL – eine mögliche spätere Erweiterung wurde bereits mitgeplant. Charakteristisch für das Erscheinungsbild des Innenraumes sind das in Edelstahl ausgeführte Sudhaus und das Tanklager. Der Hallenboden ist mit speziellen, hoch beanspruchbaren, wabenförmigen hellen Fliesen ausgelegt.

Die Brauerei wurde im Herbst 2017 in Betrieb genommen.

Haus J, Tübingen

Im vergangenen Jahr haben wir das Haus J in Tübingen fertiggestellt. Wir konnten bei diesem Projekt die über die Jahre verloren gegangenen Qualitäten des 60er Jahre Hauses wieder sichtbar machen und helle, großzügige Räume entwickeln.