Raumwelten Pavillon

Pavillon Lichtwolke, Ludwigsburg
Projekt realisiert 2015
Temporärer Veranstaltungspavillon, ca. 250qm BGF, 1800cbm Volumen
Verfasser Sebastian Schott, Prof. Thomas Hundt, Prof. Tobias Wallisser
mit Studierenden der ABK Stuttgart und HFT Stuttgart

Haus im Hunsrück

Umbau + Erweiterung Wochenendhaus im Hunsrück
Projekt in Planung 2015 – 2020

In der Nähe von Trier erweitern wir ein bestehendes Wochenendhaus um einen neuen Wohn- und Essbereich. Zusätzlich wird die innere Erschließung neu organisiert, um im Obergeschoss künftig zwei Schlafzimmer und ein neues Bad unterbringen zu können.

Der eingeschossige neue Baukörper der Erweiterung wird in Holzbauweise ausgeführt. Großzügige Öffnungen geben den Blick in den Garten mit altem Baumbestand frei. Der Baukörper wird mit einer Lamellenverschalung verkleidet.

Wohnung am Killesberg

Wir haben 2019 für eine Wohnung am Killesberg in Stuttgart ein neues Gestaltungskonzept entwickelt. Über drei Ebenen und 190qm haben wir mit einigen gezielten Eingriffen eine Offenheit im Grundriss erzeugt, die unsere Bauherrn überzeugte.

Neue Einbaumöbel ermöglichen zudem das Schalten und Teilen von Funktionen, um unterschiedlichen Situationen gerecht zu werden.

Pebbles Möbelserie

Pebbles Möbelserie, Lounge Chair und Side Table
Prototypen realisiert 2016
Auszeichnung Förderung für junge, innovative Unternehmen im Land Baden-Württemberg durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in 2015 / 2016
SESA. Sebastian Schott Architects, Stuttgart (Konzept, Gestaltung)
M4U, Fellbach Oliver Ambach, Steffen Becker (Realisierung Prototypen)

Mobilitätspunkte Leinfelden Echterdingen

Realisierungswettbewerb 2018

Mobilitätspunkte bilden die Plattform zur Verknüpfung von unterschiedlichen Wegeketten und Fortbewegungssystemen im städtischen Kontext. Wir entwickeln dafür ein klares, geometrisch signifikantes räumliches Objekt mit hohem Wiedererkennungswert – das sogenannte Raum-Modul besteht in seiner Grundtypologie aus den 3 Elementen Bodenplatte, Wand- und Dachelement. Dach- und Wandsegment bilden einen räumlichen Winkel, der über die Bodenplatte eine eindeutige Verortung im Raum erfährt.

Das Raum-Modul definiert den Ort und öffnet sich zum jeweiligen Programm – es entsteht damit eine eindeutige Orientierung und Zuordnung zur jeweiligen Nutzung. Mehrere Module spannen einen Raum zwischen den Nutzungen auf. Je nach Anordnung entstehen so Zonen mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten.

Glasbau Seele

Umbau und Erweiterung Firma Glasbau Seele, Gersthofen
Bauherr Seele Holding Gmbh

Im Rahmen einer Direktbeauftragung haben wir 2018 ein Konzept für den Umbau und die Erweiterung der Firma Glasbau Seele in Gersthofen erarbeitet. Das Gebäudeensemble, bestehend aus Hauptverwaltung und mehreren Produktions- und Lagerhallen wird zeitgemäß in der Fassade überarbeitet und baulich durch eine Büroerweiterung und eine ca. 3000qm große Lagerhalle ergänzt. Wir stärken den Gedanken des Ensembles und arbeiten die Charakteristika der einzelnen Teilgebäude heraus. Gleichzeitig wird die Hauptverwaltung als zentraler Punkt am Standort neu akzentuiert.